Letzte Vorstellungen in Bern:

24. April, 20.30 Uhr: Kino ABC

1. Mai, 20.30 Uhr: Kino ABC

Alle Kinovorführungen:

Spielzeiten von "Die Vierte Gewalt" auf Movies.ch

«Le Quatrième Pouvoir»

Sortie en salles Romande: 2 mai 2018

Programme: movies.ch 

Premières en présence du réalisateur: en dessous


„Ich bin ein User, und ich werde ge-used“  

Die Unabhängigkeit der Vierten Gewalt ist immer bedroht, nicht nur in der Türkei oder in Polen, auch hier in der Schweiz.

Der Film ist hochaktuell, denn Fake News, Lügenpresse-Vorwürfe, Sparmassnahmen auf den Redaktionen und die No Billag-Abstimmung am 4. März 2018 dürfen uns nicht egal sein.

Der Kinodokumentarfilm DIE VIERTE GEWALT gewährt nicht nur nahe Einblicke in den Arbeitsalltag bei DER BUND, ECHO DER ZEIT, WATSON und REPUBLIK, er nimmt uns auch mit auf eine sehr persönliche Reise des Filmautors, der in seiner Schulzeit noch mit Schreibfeder und Tintenfässli kämpfte, und sich dann, wie wir alle, zum digitalen User entwickelte:

Eine cineastische Biografie zwischen Faszination und Misstrauen.


Je suis un utilisateur – et l’on m’utilise  

J’ai grandi sans média modernes, il n’y avait qu’un journal tous les jours sur la table. C’était il y a longtemps et depuis l’invention de l’internet tout a changé : les nouvelles abondent, elles sont apparemment sans limites et à disposition en tout temps et en tous lieux – de plus elles sont souvent gratuites. Et comme de moins en moins de gens sont prêts à payer pour un journalisme de qualité, les rédactions se retrouvent sous pression : la réduction des effectifs et l’uniformité journalistique ne représentent que deux des conséquences graves de cette pression.  

La confiance accordée aux journalistes a beaucoup souffert : les expressions « presse mensongère», « fakenews », « média d’État », « info bulle » impliquent des jugements et constituent des phénomènes minant le journalisme actuel. La critique négative à l’adresse du journalisme à de bonnes raisons, mais elle fait aussi partie d’un système, puisque l’incertitude générale permet à des groupes d’intérêt politiques et économiques de s’imposer encore mieux. L’indépendance des médias est en danger, et non seulement en Turquie ou en Pologne.

Est-ce que les journalistes d’aujourd’hui sont vraiment aussi mauvais que leur réputation ? Durant ce film je les accompagne au cours de leur quotidien, je note leurs luttes, leur nécessité de s’adapter, et je fais tout comme eux : j’observe, je questionne et je scrute – tout en me scrutant moi-même.  


Kinopremieren / Premières

in Anwesenheit des Regisseurs / en présence du réalisateur

Datum Ort Kino  Zeit  Moderation
04.02.18 Luzern Bourbaki  11:00 Vinzenz Wyss
06.02.18 Zürich Riffraff 1  20:40 Hannes Britschgi
07.02.18 Bern cineClub  20:15 Nick Lüthi
08.02.18 Biel Lido  20:15 Bernhard Rentsch
09.02.18 Zürich Riffraff 1  18:00 Vinzenz Wyss
10.02.18 Zürich Riffraff 1  18:00 Kaspar Surber
11.02.18 Basel Atelier 1  11:00 Guy Krneta
14.02.18 Thun Rex 19:30 Jörg Weidmann
17.02.18 Burgdorf Krone 17:00 offen
19.02.18 Chur Kinocenter 18:00 offen
20.02.18 Freienstein Neues Kino 20:00 Anne Catherine Lang
21.02.18 Fribourg Rex 18:30 Walter Stoffel
22.02.18 Dübendorf Orion 18:00 offen
23.02.18 Gstaad Cine-Theater 20:30 Hansjörg Beck
27.02.18* Bern cineClub  20:00 Matthias Aebischer
28.02.18 Romanshorn Roxy 19:30 Vreni Schawalder
02.03.18 Meiringen Kino Meiringen 20:00 Hanna Gubler
09.03.18 Grossalfoltern MZ-Halle 20:00 Simon Baumann
11.03.18 Männedorf Wildenmann 11:00 Christian Pfluger
18.03.18 Uster qtopia 11:00 Eduard Gautschi
20.04.18 Sursee Stadttheater 20:30 Beat Bühlmann
03.05.18 Zürich ZHDK, Kino Toni 19:15 Sabine Gisiger
06.05.18 Ste-Croix Royal 18:00 Adeline Stern
13.05.18 Bern Museum für Kommunikation 13:00 Nick Lüthi

* Parlamentariervorführung in Zusammenarbeit mit Cinésuisse und Bern für den Film    

Alle Kinovorführungen:

Spielzeiten von "Die Vierte Gewalt" auf Movies.ch

Pressestimmen

Engagiert, subjektiv, sehenswert.  Mehr...

Raphael Amstutz, Bieler Tagblatt

Ein Requiem auf die Tageszeitung.  Mehr...

Guy Krneta, Journal B

Der Dokfilm zur Stunde: Dieter Fahrers «Die Vierte Gewalt» holt die soziale Dimension des Journalismus zurück ins Bewusstsein.  Mehr...

Kaspar Surber, Die Wochenzeitung

Ein grandioses Gespür für seine Protagonisten.  Mehr...

Regula Fuchs, Der Bund

Können diese Augen lügen? watson kommt ins Kino und rettet (vielleicht) die Medien.  Mehr...

Simone Meier, Watson

Dieter Fahrers Film hat nicht nur eine Haltung, sondern auch die nötige Offenheit.   Mehr...

Jean-Martin Büttner, Tages-Anzeiger

Die Vierte Gewalt ist eine gelungene Momentaufnahme, die einordnet und – wo es nötig ist – kritisiert.  Mehr...

Julian Gerber, Cineman.ch

Schulvorstellungen

Kinokultur in der Schule

Ruth Köppl, Heinz Urben

Untere Steingrubenstrasse 19

4500 Solothurn

032 623 57 07

077 419 32 94

info@kinokultur.ch

kinokultur.ch

Kinoverleih

Fair & Ugly Filmverleih GmbH

Lorrainestrasse 15

3013 Bern

079 603 95 56

info@fairandugly.ch

fairandugly.ch

Downloads

Fotos ZIP  (18MB)
Flyer deutsch PDF (1MB)
Flyer französisch PDF (1MB)
Booklet PDF (21MB)
Plakat PDF (58MB)
Plakat klein PDF (5MB)

Die Vierte Gewalt

Kinodokumentarfilm

98 Minuten

Bild: Farbe, 16:9

Ton: Digital 5:1

Schweizerdeutsch

Untertitel: Deutsch, Französisch   


Anmerkungen des Autors

Im Altersheim verbringen meine betagten Eltern einen gemeinsamen Nachmittag. Mein Vater sieht nur noch verschwommen, doch er zeichnet und malt noch jeden Tag. Dazu liest meine Mutter aus der Tageszeitung DER BUND, die sie seit 60 Jahren abonniert haben.

Ich bin mit dem BUND aufgewachsen, Fernseher hatten wir keinen und das Radio lief nur selten. Die Zeitung jedoch, die war immer da, lange schon bevor ich lesen konnte. Sie gab mir die Sicherheit, dass das, was geschah, auch wirklich geschah, und was da geschrieben stand, das war die Wahrheit. Wie hätte es sonst auch gedruckt werden können? Später geriet dieser Glaube ins Wanken und alles wurde komplizierter...

Meine Schulzeit begann noch mit Schreibfeder und Tintenfässli, doch in weniger als 50 Jahren bin ich zum digitalen User avanciert. Informationen fluten auch mein Bewusstsein und schreiten mit mir fort. Das ist mein Fortschritt - selbst gewählt habe ich ihn nicht.

Noch riecht es nach Druckerschwärze und Güterwagen mit riesigen Papierrollen werden in den Zeitungs-Druckereien täglich entladen. Doch die gute alte Tageszeitung und der traditionelle Leser sind Auslaufmodelle, seit das Internet alle Lebensbereiche durchdringt: Es twittert und facebookt, es blogt, verlinkt, multimediat und leserreportert, dass einem lesen und sehen vergehen.

In diesem Film besuche ich meine Eltern, wo DER BUND noch immer zum Alltag gehört, als Fenster zur Welt, als Quelle von Wissen und als Wegweiser um sich in der immer komplexer werdenden Welt zu verorten.

 

Vom Altersheim aus führt mich die filmische Erkundung auf die BUND-Redaktion, wo man sich trotz wegbrechender Werbe-Einnahmen, sinkender Abozahlen und rigider Verlagspolitik dem Qualitätsjournalismus verpflichtet fühlt. Auch beim Info-Flaggschiff von Radio SRF, dem ECHO DER ZEIT, ziehen dunkle Wolken am Horizont auf, denn die No-Billag-Initiative will die SRG SSR vernichten. Optimistischer sieht man die Zukunft beim rein werbefinanzierten Online-Portal WATSON. Hier setzt man - mit einem wilden Mix aus Information und Unterhaltung - auf die jungen mobilen User. Doch selbsttragend ist auch das modische Portal noch immer nicht. Sollen wir auf die REPUBLIK hoffen? Das Medien-Start-up geht Mitte Januar 2018 online, ist werbefrei und hat sich die Rettung des Journalismus auf die Fahne geschrieben.

Auf der Entdeckungsreise zu den News-MacherInnen begleitet mich meine eigene Faszination für die Medien, denn als Filmemacher bin ja auch ich ein Medienschaffender. Ich staune über das Engagement der Journalistinnen und Journalisten, über ihre Leidenschaft für ihren Beruf - doch ich bin auch misstrauisch.

Und manchmal, wenn ich mich im Informationsbasar der postmodernen Beliebigkeit zu verlieren drohe, gehe ich zu meinen Eltern ins Altersheim, nehme meinen Computer mit, und zeige ihnen, was ich auf den verschiedenen Redaktionen erlebt habe. "Schon verrückt, was man heute alles kann", sagt meine Mutter und legt ihre faltigen Hände in den Schoss. 

 

Dieter Fahrer, im Dezember 2017    


Die Vierte Gewalt

mit

Margrit und Ernst Fahrer

und

Der Bund: Gianna Blum, Patrick Feuz, Marc Lettau, Jürg Sohm

Echo der Zeit: Judith Huber, Samuel Wyss

Watson: Peter Blunschi, Olaf Kunz, Rafaela Roth, Madeleine Sigrist, Maurice Thiriet

Republik: Christof Moser, Constantin Seibt

 

Team
Autor, Regie, 2. Kamera Dieter Fahrer
Kamera, Color Grading Christoph Walther - trinipix
Ton, Sound-Design Balthasar Jucker
Montage Katharina Bhend
Musik Philipp Moll
Grafik, Montage-Stage Sarah Pia
Mitarbeit Off-Texte Simon Baumann, Felix Tissi
Mischung Peter von Siebenthal - Projektstudio
Übersetzung deutsch Res Balzli, Alex Rühle
Übersetzung französisch Pierre Soltermann
Untertitel, Trailer Aron Nick - trinipix
2nd Unit Pierre Reischer, Kamera / Nicolas Brunner, Ton
Fahrerinnen Mira Fahrer, Aurora Markóczy
Buchführung Beat Zürcher, Nicole Keller - Dialog AG
Web & Social Media Anias Hergarten

Produktion

Balzli & Fahrer GmbH Filmproduktion

 

In Koproduktion mit

Schweizer Radio und Fernsehen

Redaktion: Urs Augstburger

 

Mit Unterstützung von

Berner Filmförderung

Bundesamt für Kultur (EDI) Sektion Film

Kulturfonds Suissimage

Ernst Göhner Stiftung

UBS Kulturstiftung

Volkart Stiftung

Stage unterstützt von STAGE POOL FOCAL / Berner Filmförderung

Succès Cinéma BAK

Succès passage antenne SRG SSR

Arbeitsaufenthalt Casa Zia Lina, Elba

 

ISAN

0000-0004-4D61-0000-K-0000-0000-E

 

© 2018

Balzli & Fahrer GmbH

Schweizer Radio und Fernsehen

Suissimage 

SUISA

PRODUKTION

Balzli & Fahrer GmbH

Altenbergstrasse 16

3013 Bern

 

 031 332 94 38

 balzli-fahrer@gmx.net

KINOKULTUR IN DER SCHULE

Ruth Köppl

Heinz Urben

Untere Steingrubenstrasse 19

4500 Solothurn

 

032 623 57 07

077 419 32 94

info@kinokultur.ch

kinokultur.ch

PRESSEBETREUUNG

Filmbüro

Valerio Bonadei

Badenerstrasse 78

8004 Zürich

 

079 653 65 03

valerio@filmbuero.ch

www.filmbuero.ch